Robot Lawn Mower All Wheels Drive and Steer - Prototyp3, Neu Prototyp4

- Meine xbee - Funkstrecke Basis-Rover funktioniert sehr gut. Allerdings reicht das Signal nicht bis zu meinem Hobby-Schuppen.
- Pi wollte ich nicht machen
Hallo Fürst Ruprecht, ersteinmal vielen Dank für Die Informationen. eine Frage zu xbee, Wie weit ist im Freien eine zuverlässige Verbindung damit möglich, was sind da Deine Erfahrungen
Ich denke ob Pi oder ESP als Plattform ist unerheblich, Wenn es zuverlässig funktioniert und man ein ausgereiftes Programm hat ist ein ESP oder PiCo genauso gut, da er halt ein Microcontroller ist und nicht ein OS ersteinmal booten muss.
 
Zum Bobbycar: Ich dachte der Bobbycar hat ja von Haus aus eine Lenkung. Es sieht aber so aus, als wäre die der Bodenplatte zum Opfer gefallen.
Für einen Mäher dessen Räder lenken reichen eigentlich schon zwei Antriebsräder - da macht man Frontantrieb. Ein Allradmäher ohne lenkende Räder hat u.a. den Nachteil, daß die Kräfte beim Wendemanöver dem Rasen und den Rädern selbst stark zusetzen - ich persönlich habe das unterschätzt.
Xbee: Mein Grundstück ist etwa 900m2 groß - also eher klein. Bisher hatte ich 0-Probleme mit dem xbee Empfang. Mein Schuppen ist ca. 180m entfernt. Zwischen Basisstation (ca. 2,5m hoch, freistehend, freier Blick zum Schuppengebiet) und Rasenstück steht in der Sichtlinie ein Schuppen, wobei der ca. 8m hoch ist und ein Blechdach habt ( wie alle anderen Schuppen/Lagerhallen auch). xbee -> kein Empfang!
Auf dem Hausdach sitzt eine große wlan-Antenne. In den genannten 180m Entfernung kann ich das Signal auf freier Sicht empfangen, hinterm Schuppen ist kein Empfang. Die wlan-Antenne auf dem Dach hat im Übrigen auch alle Empfangsprobleme mit esp32-Modulen gelöst.
Xbee und wlan-Antenne senden auf 2,4GHz. Es ist klar, daß es da keinen großen Unterschied geben kann.
Aus meinen Erfahrungen mit den 2,4Ghz - Sendern würde ich sagen, max 150m Reichweite und nur bei direkter Sichtverbindung. Da der Mäher auf dem Boden fährt, wird das Signal dann bereits schwach sein, außerdem wechselt mit der Fahrt die Antennenausrichtung.
Die xbee-Module mit höherer Sendeleistung und niedrigerer Frequenz die etwas bringen würden, haben in Deutschland keine Zulassung.
Eine Möglichkeit das Signal zu verlängern, wäre ein/mehrere weitere xbee-Module zwischen Mäher und Basis. Zumindest ist das das Konzept von xbee. Allerdings müßte die Basisstation auch zwei Mäher bedienen können, was bei meinen xbee-Modulen nicht funktioniert. Ursache unbekannt.
Ich würde einen Pi nur dann einsetzen, wenn auf dem Mäher die Rechenleistung gebraucht wird. Grund: Preis, Stromverbrauch, Platzbedarf, Schadensrisiko (wenn zB. der Spannungswandler stirbt und 28V weiterreicht ) und noch mehr Technik die beherrscht werden will.
Zum Microcontroller fällt mir folgendes noch ein: esp32 -> 2 cores, die man gut für zeitkritische Aufgaben aufteilen kann, aber Performance-Problem bei Winkelfunktionen
teensy4.1: sehr klein,leider teuer, super schnell, Speicher satt.
 
Zum Bobbycar: Ich dachte der Bobbycar hat ja von Haus aus eine Lenkung. Es sieht aber so aus, als wäre die der Bodenplatte zum Opfer gefallen.
Für einen Mäher dessen Räder lenken reichen eigentlich schon zwei Antriebsräder - da macht man Frontantrieb. Ein Allradmäher ohne lenkende Räder hat u.a. den Nachteil, daß die Kräfte beim Wendemanöver dem Rasen und den Rädern selbst stark zusetzen - ich persönlich habe das unterschätzt.
Danke für Deinen Erfahrungsbericht, Vielleicht mache ich das dann beim BobbyCar wie bei ner Starßenbahn, so dass er in beide Richtungen fahren kann. 2 zusätzliche ToFs wären nicht das Problem, ein wenig herausfordernd wäre die 2. Kamera aber durch einen 2. Pi kostet ja auch nicht die Welt), könnte ich das auch lösen. Wäre nur noch das Lenken beim Ausweichen. Ich muss mir das mal anschauen wie der Luba AWD 300 oder 500 lenkt.
 
Omniwheel.
Hatte ich auch überlegt. Probleme sehe ich bei der mechanischen Beanspruchung (wenn man sie selbst machen will und sie halten sollen), beim Verschleiß, da sie ja permanent Reibkräften unterliegen, eigentlich für Industrieböden erfunden wurden und im Garten dann der Boden wie Schmirgelpapier wirkt. Außerdem hätte ich Bedenken, daß der Mäher in der Schräge sich in Bewegung setzt, da die Rollen an sich nicht gebremst sind -> also besser nicht.
Ich habe aber das Profil der Reifen so ausgerichtet (die Reifen bestehen aus 1cm breiten Ringen), daß die Reibung beim Wenden mit feststehenden Rädern möglichst gering ausfällt (das merkt man schon, wenn auch nicht wirklich entscheidend).
 
Im Mai treffe ich zwei Leute die haben sich luba mäher gekauft. Ich denke die haben auch Omniwheels. Luba ist m.W. ein Startup vielleicht sind die bereit 4 Wheels mal zur Evaluierung abzugeben.
Ich bleibe dran
 
Im Mai treffe ich zwei Leute die haben sich luba mäher gekauft. Ich denke die haben auch Omniwheels. Luba ist m.W. ein Startup vielleicht sind die bereit 4 Wheels mal zur Evaluierung abzugeben.
Ich bleibe dran
I have a luba 5000 and YES it work on slope without any issue.So it's better than i have initially thought
BUT you need to find a motor (and the driver) with a very big torque at very low speed
 
I have a luba 5000 and YES it work on slope without any issue.So it's better than i have initially thought
BUT you need to find a motor (and the driver) with a very big torque at very low speed
Some people collect stamps, others apparently collect robotic lawnmowers. Just a joke sorry, I appreciate your expertise. Do you think that the LINIX Motors with the ZS-X11 wouldn't work? My lawn has no slope. So if I have the other robots running, I will test it out.
Wish a nice Sunday Ulli
 
Eve‘s (Bild: hinten-Mitte) erster Mähversuch zwischen den Hallen mit GPS.
Sieht nicht aus wie RTK, sondern eher wie 3,7 ProMille Alkohol im Schaltkreis.
Der Fehler sieht aber systematisch aus.
 

Attachments

  • IMG_9249.jpeg
    IMG_9249.jpeg
    2 MB · Views: 6
Back
Top